Tierhilfe

Angel da Relva e.V.

Die Tierhilfe Angel da Relva e. V. wurde am 09.03.2014 gegründet.

(Unser Verein ist gemeinnützig anerkannt, wir haben die Genehmigung gem. §11, Abs. 1, Nr.5 TierSchG von unserem zuständigen Veterinäramt Bad Neuenahr-Ahrweiler)

Wir kämpfen gegen das Leid der Hunde und Katzen auf den Azoren in Portugal.

Zu unseren Hauptaufgaben gehören gezielte Kastrationsprogramme, die Einrichtung von Futterstellen für freilebende Katzen und deren medizinisch Versorgung, sowie die Vermittlung von Tieren über unsere Pflegestellen.

Aktuelle News !

Eingestellt am 15/01/20

Tierhilfe Angel da Relva

Gestern reisten zwei Azorenschätze in ihr Glück;
TINA und NINA <3 <3
Geplant war ein Flug mit der TAP am Sonntag mit Flugpaten. Leider wurde uns mitgeteilt, das trotz Buchung und Bestätigung die Hunde nicht mitgenommen werden können. Gut das wir bereits eine alternative eingeplant hatten, ein Cargo Flug ohne Flugpaten. Leider dauert dieser Trip Stunden länger.
In der Nacht kamen sie endlich wohlbehalten an. NINA wurde von den neuen Eltern abgeholt, TINA fuhr mit Iris Simon pet.-help.de in ihr neues Zuhause, wo sie sehnsüchtig erwartet wurde.
Auf diesem Wege ein ganz herzliches Dankeschön an Dich Iris, für Deine kompetente Mithilfe, für Deine Geduld am Cargo, Deine sichere und zuverlässige Fahrt.
TINA und NINA, sowie den neuen Hundeeltern wünschen wir ein langes, glückliches Zusammenleben.
Danke an alle Helfer. !
... WeiterZurück

Gestern reisten zwei Azorenschätze in ihr Glück;
 TINA und NINA

Eingestellt am 14/01/20

Tierhilfe Angel da Relva

Man muss sich einfach mal folgende Situation vorstellen:
Menschen packen ihre Koffer, versuchen an alles zu denken. Medikamente, Kleidung, alles wird eingepackt, was man so braucht, für einen längeren Aufenthalt woanders. Eines Tages fahren sie los, das Hundegebell und das Jaulen blenden sie wahrscheinlich aus. Vielleicht machen sie laute Musik im Auto an, um es zu übertönen?
Es geht für diese Menschen zum Flughafen und sie steigen in den nächsten Flieger, der sie nach Übersee, nach Lissabon bringt in ein neues Leben.
Allerdings und hier beginnt die traurige Geschichte, haben diese Menschen etwas vergessen. Doch, kann man so etwas Kostbares wirklich vergessen?
Nein, so Schätze „vergisst“ man nicht einfach!
Es liegt nahe, dass diese Menschen ihre beiden Hunde einfach daheim gelassen haben und sie verlassen haben. Und sich dabei, ohne zu zögern ihrer Verantwortung und ihrer Pflicht entzogen haben. Entgegen jeder Moral und jeder Emotion ließen sie ihre beiden Schätze daheim.
Was den Tiere bekannt war, ist gegangen.
Eine Nachbarin ist hellhörig geworden und hat eine befreundete Tierschützerin von Gisela Brettschneider angerufen, die auf den Azoren für den Verein Tierhilfe Angel da Relva tätig ist. Die Nachbarin drohte allerdings damit, wenn die Hunde dort nicht wegkommen, würde sie die Tötung anrufen.
Also ist die Tierschützerin natürlich direkt hin. Die beiden Hündinnen waren natürlich zunächst etwas ängstlich, ließen sich aber einfangen und sind nun in der Klinik und werden versorgt. Sie wurden bereits geimpft, gechippt und kastriert und werden nun über den Verein Tierhilfe Angel da Relva vermittelt.
Marion Schaefer hat den beiden Hündinnen Namen geben. Die schwarze Hündin heißt nun Amelie, ist etwa 2 - 2,5 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich und menschenfreundlich. Die andere Hündin trägt den Namen Mascha. Sie ist etwa 1,5 - 2 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, ebenfalls sehr lieb, mit allen Tieren verträglich und menschenfreundlich.
Leider wurde auf dem verwilderten Grundstück noch ein toter Hund gefunden und mehrere wilde Katzen gesichtet. Allerdings ist es bisher noch nicht gelungen, diese einzufangen, versorgen und kastrieren zu lassen.
Das Ganze, Ihr vermutet richtig, hat vor einigen Tagen stattgefunden auf den Azoren, in Europa.
Wir sind auf der einen Seite natürlich sehr traurig über die Zustände in anderen europäischen Ländern und auf der anderen Seite aber sehr glücklich, dass unser Förderprojekt diese beiden Hündinnen nun erst einmal gerettet hat, diese in Sicherheit sind und vielleicht schon bald ein neues Zuhause für sie finden wird.
Bitte teilt die Mäuse, damit sie eine Chance bekommen!
Bitte in diesem Fall direkt an Tierhilfe Angel da Relva wenden.
Bitte helft uns Airliner4Animals e.V. weiter, damit wir unseren Projekten helfen können.
Direct Anmeldelink Mitgliedschaft:
goo.gl/oed2KA
SPENDEN an Postbankkonto:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder
PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Deutscher Tierschutzpreis 2018
Weitere Infos auf www.airliner4animals.com
Fanartikel JETZT unter bit.ly/2ZlZTSx
(Verkaufserlös geht zu 100% an den Verein)Man muss sich einfach mal folgende Situation vorstellen:

Menschen packen ihre Koffer, versuchen an alles zu denken. Medikamente, Kleidung, alles wird eingepackt, was man so braucht, für einen längeren Aufenthalt woanders. Eines Tages fahren sie los, das Hundegebell und das Jaulen blenden sie wahrscheinlich aus. Vielleicht machen sie laute Musik im Auto an, um es zu übertönen?

Es geht für diese Menschen zum Flughafen und sie steigen in den nächsten Flieger, der sie nach Übersee, nach Lissabon bringt in ein neues Leben.
Allerdings und hier beginnt die traurige Geschichte, haben diese Menschen etwas vergessen. Doch, kann man so etwas Kostbares wirklich vergessen?

Nein, so Schätze „vergisst“ man nicht einfach!

Es liegt nahe, dass diese Menschen ihre beiden Hunde einfach daheim gelassen haben und sie verlassen haben. Und sich dabei, ohne zu zögern ihrer Verantwortung und ihrer Pflicht entzogen haben. Entgegen jeder Moral und jeder Emotion ließen sie ihre beiden Schätze daheim.

Was den Tiere bekannt war, ist gegangen.

Eine Nachbarin ist hellhörig geworden und hat eine befreundete Tierschützerin von Gisela Brettschneider angerufen, die auf den Azoren für den Verein Tierhilfe Angel da Relva tätig ist. Die Nachbarin drohte allerdings damit, wenn die Hunde dort nicht wegkommen, würde sie die Tötung anrufen.

Also ist die Tierschützerin natürlich direkt hin. Die beiden Hündinnen waren natürlich zunächst etwas ängstlich, ließen sich aber einfangen und sind nun in der Klinik und werden versorgt. Sie wurden bereits geimpft, gechippt und kastriert und werden nun über den Verein Tierhilfe Angel da Relva vermittelt.

Marion Schaefer hat den beiden Hündinnen Namen geben. Die schwarze Hündin heißt nun Amelie, ist etwa 2 - 2,5 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich und menschenfreundlich. Die andere Hündin trägt den Namen Mascha. Sie ist etwa 1,5 - 2 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, ebenfalls sehr lieb, mit allen Tieren verträglich und menschenfreundlich.

Leider wurde auf dem verwilderten Grundstück noch ein toter Hund gefunden und mehrere wilde Katzen gesichtet. Allerdings ist es bisher noch nicht gelungen, diese einzufangen, versorgen und kastrieren zu lassen.

Das Ganze, Ihr vermutet richtig, hat vor einigen Tagen stattgefunden auf den Azoren, in Europa.

Wir sind auf der einen Seite natürlich sehr traurig über die Zustände in anderen europäischen Ländern und auf der anderen Seite aber sehr glücklich, dass unser Förderprojekt diese beiden Hündinnen nun erst einmal gerettet hat, diese in Sicherheit sind und vielleicht schon bald ein neues Zuhause für sie finden wird.

Bitte teilt die Mäuse, damit sie eine Chance bekommen!

Bitte in diesem Fall direkt an Tierhilfe Angel da Relva wenden.

Bitte helft uns Airliner4Animals e.V. weiter, damit wir unseren Projekten helfen können.

Direct Anmeldelink Mitgliedschaft:
goo.gl/oed2KA
SPENDEN an Postbankkonto:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder

PAYPAL: donate@airliner4animals.com

Deutscher Tierschutzpreis 2018
Weitere Infos auf www.airliner4animals.com

Fanartikel JETZT unter bit.ly/2ZlZTSx
(Verkaufserlös geht zu 100% an den Verein)
... WeiterZurück

Man muss sich einfach mal folgende Situation vorstellen:
Menschen packen ihre Koffer, versuchen an alles zu denken. Medikamente, Kleidung, alles wird eingepackt, was man so braucht, für einen längeren Aufenthalt woanders. Eines Tages fahren sie los, das Hundegebell und das Jaulen blenden sie wahrscheinlich aus. Vielleicht machen sie laute Musik im Auto an, um es zu übertönen?
Es geht für diese Menschen zum Flughafen und sie steigen in den nächsten Flieger, der sie nach Übersee, nach Lissabon bringt in ein neues Leben.
Allerdings und hier beginnt die traurige Geschichte, haben diese Menschen etwas vergessen. Doch, kann man so etwas Kostbares wirklich vergessen?
Nein, so Schätze „vergisst“ man nicht einfach!
Es liegt nahe, dass diese Menschen ihre beiden Hunde einfach daheim gelassen haben und sie verlassen haben. Und sich dabei, ohne zu zögern ihrer Verantwortung und ihrer Pflicht entzogen haben. Entgegen jeder Moral und jeder Emotion ließen sie ihre beiden Schätze daheim.
Was den Tiere bekannt war, ist gegangen.
Eine Nachbarin ist hellhörig geworden und hat eine befreundete Tierschützerin von Gisela Brettschneider angerufen, die auf den Azoren für den Verein Tierhilfe Angel da Relva tätig ist. Die Nachbarin drohte allerdings damit, wenn die Hunde dort nicht wegkommen, würde sie die Tötung anrufen.
Also ist die Tierschützerin natürlich direkt hin. Die beiden Hündinnen waren natürlich zunächst etwas ängstlich, ließen sich aber einfangen und sind nun in der Klinik und werden versorgt. Sie wurden bereits geimpft, gechippt und kastriert und werden nun über den Verein Tierhilfe Angel da Relva vermittelt.
Marion Schaefer hat den beiden Hündinnen Namen geben. Die schwarze Hündin heißt nun Amelie, ist etwa 2 - 2,5 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich und menschenfreundlich. Die andere Hündin trägt den Namen Mascha. Sie ist etwa 1,5 - 2 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, ebenfalls sehr lieb, mit allen Tieren verträglich und menschenfreundlich.
Leider wurde auf dem verwilderten Grundstück noch ein toter Hund gefunden und mehrere wilde Katzen gesichtet. Allerdings ist es bisher noch nicht gelungen, diese einzufangen, versorgen und kastrieren zu lassen.
Das Ganze, Ihr vermutet richtig, hat vor einigen Tagen stattgefunden auf den Azoren, in Europa.
Wir sind auf der einen Seite natürlich sehr traurig über die Zustände in anderen europäischen Ländern und auf der anderen Seite aber sehr glücklich, dass unser Förderprojekt diese beiden Hündinnen nun erst einmal gerettet hat, diese in Sicherheit sind und vielleicht schon bald ein neues Zuhause für sie finden wird.
Bitte teilt die Mäuse, damit sie eine Chance bekommen!
Bitte in diesem Fall direkt an Tierhilfe Angel da Relva wenden.
Bitte helft uns Airliner4Animals e.V. weiter, damit wir unseren Projekten helfen können.
Direct Anmeldelink Mitgliedschaft:
https://goo.gl/oed2KA
SPENDEN an Postbankkonto:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder
PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Deutscher Tierschutzpreis 2018
Weitere Infos auf www.airliner4animals.com
Fanartikel JETZT unter https://bit.ly/2ZlZTSx
(Verkaufserlös geht zu 100% an den Verein)

Comment on Facebook

Eventuell könnte ich meinen Pass vergessen, aber niemals, niemals meine Tiere!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Danke für die Rettung

Eingestellt am 14/01/20

Tierhilfe Angel da Relva

!!! AMELIE !!! wurde zusammen mit Mascha (extra post) in einem verlassenen Haus vorgefunden. Die Eigentümer sind einfach weg nach Übersee und ließen die Hunde zurück. Nachbarn informierten unsere Tierschützerin. Ängstlich und verschüchtert, so fand sie beide Hunde vor. Ein weiterer Hund lag tot im Hof. Wir wurden um Hilfe gebeten, natürlich konnten wir auch hier nicht nein sagen. Inzwischen sind sie in der Klinik, wurden versorgt, geimpft, gechipt und kastriert. AMELIE ist etwa 2 - 2,5 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich, menschenfreundlich. Wer möchte AMELIE adoptieren?
Bei ernsthaftem Interesse bitte PN an Marion Schaefer oder Gisela Brettschneider. Auch Teilen ist sehr erwünscht ! DANKE !!!!
... WeiterZurück

!!!  AMELIE !!! wurde zusammen mit Mascha (extra post) in einem verlassenen Haus vorgefunden. Die Eigentümer sind einfach weg nach Übersee und ließen die Hunde zurück. Nachbarn informierten unsere Tierschützerin. Ängstlich und verschüchtert, so fand sie beide Hunde vor. Ein weiterer Hund lag tot im Hof. Wir wurden um Hilfe gebeten, natürlich konnten wir auch hier nicht nein sagen. Inzwischen sind sie in der Klinik, wurden versorgt, geimpft, gechipt und kastriert. AMELIE ist etwa 2 - 2,5 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich, menschenfreundlich. Wer möchte AMELIE adoptieren?
Bei ernsthaftem Interesse bitte PN an Marion Schaefer oder Gisela Brettschneider. Auch Teilen ist sehr erwünscht ! DANKE !!!!

Comment on Facebook

Also wenn Ich nicht meinen Katerlinus hatte - die ist ja so Goldig!

So ein schöner Hund ❤️❤️❤️

Wunderschön.....

Eva Schlebusch Sunny 2.0 ??

Kathleen 😍

+ View more comments

Eingestellt am 14/01/20

Tierhilfe Angel da Relva

!!! MASCHA !!! wurde zusammen mit Amelie (extra post) in einem verlassenen Haus vorgefunden. Die Eigentümer sind einfach weg nach Übersee und ließen die Hunde zurück. Nachbarn informierten unsere Tierschützerin. Ängstlich und verschüchtert, so fand sie beide Hunde vor. Ein weiterer Hund lag tot im Hof. Wir wurden um Hilfe gebeten, natürlich konnten wir auch hier nicht nein sagen. Inzwischen sind sie in der Klinik, wurden versorgt, geimpft, gechipt und kastriert. MASCHA ist etwa 1,5 - 2 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich, menschenfreundlich. Wer möchte MASCHA adoptieren?
Bei ernsthaftem Interesse bitte PN an Marion Schaefer oder Gisela Brettschneider. Auch Teilen ist sehr erwünscht ! DANKE !!!!
... WeiterZurück

!!! MASCHA !!! wurde zusammen mit Amelie (extra post) in einem verlassenen Haus vorgefunden. Die Eigentümer sind einfach weg nach Übersee und ließen die Hunde zurück. Nachbarn informierten unsere Tierschützerin. Ängstlich und verschüchtert, so fand sie beide Hunde vor. Ein weiterer Hund lag tot im Hof. Wir wurden um Hilfe gebeten, natürlich konnten wir auch hier nicht nein sagen. Inzwischen sind sie in der Klinik, wurden versorgt, geimpft, gechipt und kastriert. MASCHA ist etwa 1,5 - 2 Jahre alt, etwa 30 cm hoch, sehr lieb, mit allen Tieren verträglich, menschenfreundlich. Wer möchte MASCHA adoptieren?
Bei ernsthaftem Interesse bitte PN an Marion Schaefer oder Gisela Brettschneider. Auch Teilen ist sehr erwünscht ! DANKE !!!!

Comment on Facebook

Das macht einen echt traurig und wütend zu gleich.. 😥😤 Viel Glück den zweien 🥰 aber ich bin mir sicher ihr findet ein schönes Zuhause für die zwei Süssen....🍀🍀🍀

Geteilt, drücke den Beiden die Daumen 🐶

Was für ein super schöner Hund.....

Geteilt, viel Glück🍀🍀🍀🍀

Where are they dogs?

Kathleen 🥰

Uschi Hoffmann sieht aus wie betty 😍

+ View more comments

Eingestellt am 11/01/20

Tierhilfe Angel da Relva

Vorstellung von Marion Schaefer, @Tierhilfe Angel da Relva e.V.:
Heute bin ich an der Reihe mit meiner Vorstellung bei den Airliner4Animals e.V..

Mein Name ist Marion Schaefer und ich möchte mich zunächst dafür bedanken, dass mein Verein, die Tierhilfe Angel da Relva ein Förderprojekt der Airliner sein darf und natürlich auch bei unserer Projektpatin Gisela Brettschneider.
Geboren bin ich 1969 in der schönen Eifel wo ich eine Kindheit verbrachte wie es heute leider nicht mehr möglich ist. Viel draußen, viel unterwegs und natürlich mit vielen Tieren und heute würde man sagen Ökologischer Landwirtschaft in der Nachbarschaft. Die erste Katze brachte natürlich ich mit nach Hause!

Beruflich habe ich nach einer kaufmännischen Ausbildung und der Weiterentwicklung im Bereich Organisationsprogrammierung 30 Jahre im Zeitungsverlag gearbeitet. Berufsbegleitend kamen einige Qualifikationen bis zum BWL-Master dazu und derzeit arbeite ich als Bereichsleiterin im Rechnungswesen der Rheinischen Friedrich Wilhelm Universität in Bonn.
Zumindest gute Voraussetzungen einen Verein zu verwalten und auch steuerlich zu führen 😉

Zum Tierschutz kam ich schon Anfang 20 indem ich ehrenamtlich im Bonner Tierheim gearbeitet habe. Weiter ging es dann viele Jahre im Auslandseinsatz für die Tierhilfe Süden, in den letzten Jahren überwiegend in der Türkei. Dort habe ich meine Herzenshündin Jolly getroffen der ich versprochen habe, mehr zu tun als das was ich damals leistete. Es war die Hilflosigkeit den vielen Erkrankungen gegenüber, die mich besonders beschäftigt hat.
Also absolvierte ich 2004 die Prüfung zur Tierheilpraktikerin, baute ein Haus mit eigenen Praxisräumen und machte mich selbständig; der Vollzeitjob im Verlag blieb zusätzlich.
Parallel arbeitet ich in lokalen Tierschutzorganisationen u.a. im Vorstand; das besondere Interesse am Auslandstierschutz und die Kontakte dorthin blieben......

2013 bei einem privaten Wanderurlaub auf Sao Miguel in erstaunte es mich, dass es keine Straßentiere gab! Nur Katzen fielen mir auf, die sich auf den Aussichtspunkten offensichtlich unkontrolliert vermehrten. Am letzten Tag unternahm ich eine Wanderung nach Rocha da Relva, einem entlegenen Örtchen unterhalb der Klippen und dort begegnete mir wenige Stunden vor dem Rückflug eine kleine einäugige Katze, kaum 3 Monate alt......sie lief uns hinterher und ich war als langjährige Tierschützerin völlig hilflos und musste sie zurücklassen!
Aber ich konnte sie nicht vergessen!

Zuhause suchte ich im Netz nach Tierschützern auf den Azoren und so lernte ich unserer Marta kennen.
Gleichzeitig wandte ich mich an eine lokale Organisation, aber niemand konnte die Katze finden. Ich suchte nach Kliniken und wählte - aus Zufall - die Nr. von Francisco Teves (ein Beispiel dafür dass es keine Zufälle gibt). Er organisierte zumindest, dass intensiv nach der Katze gesucht wurde, aber auch erfolglos.

Dass wir nach diesem Anruf für viele Jahre Partner und Tierschutzfreunde werden würden, wussten wir damals noch nicht.

3 Wochen später flog ich zurück um "RELVA" unseren "Angel da Reva" selber zu suchen......ich wohnte bei Marta und sie zeigte mir das wahre Gesicht der Insel. 4 Tötungsstationen die wir alle besuchten, z.T. verdreckte Verschläge in denen die Hunde nicht mal liegen konnten so klein waren sie. Sie warteten dort auf ihren Tod; man erzählte uns, dass jede Woche ca 50 Hunde eingeschläfert würden. Auf einer Insel ?!?!

Marta erzählte mir auch von einer Deutschen, die ihr aktuell half ihre geretteten Hunde nach Deutschland zu vermitteln und wir fuhren nach Mosteiros zu Brettschneiders. Auch nicht ahnend, dass das der Anfang einer tollen Freundschaft sein würde und dieser Ort mein "Zuhause" auf der Insel werden würde 🙂

Zuhause beschloss ich einen Verein zu gründen um gezielte Kastrationsprojekte zu machen; Projekte nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Von der ersten Sekunde an dabei unser Tierarzt Francisco Teves.

Wer schon einmal einen gemeinnützigen Verein in Deutschland gegründet hat weiß, was das für eine langwierige und schwierige Aufgabe ist, eins aber war ganz einfach: Der Name! ANGEL DA RELVA, benannt nach der einäugigen Katze die das alles verursacht hatte

Wir fingen mit den Kastrationen der Katzenrudel an, ich nahm Kontakt zu lokalen Tierschützern auf und zu den Amtsveterinären; den Verantwortlichen in den Ämtern. Ich könnte so viel erzählen!

Letztendlich kann ich rückblickend sagen, dass das Konzept das ich vor Augen hatte aufgegangen ist: Hunderte von Katzen und Hunden haben wir in den letzten 5,5 Jahren kastriert, wir haben uns einen Namen auf der Insel gemacht und die Behörden geben damit an dass sie gemeinsam mit uns Kastrationsprojekte machen. Sogar zur Audienz beim Präsidenten der Insel werde ich geladen 😉

Gisela, die ja auf der Insel lebt wird oft um Hilfe gebeten anstatt dass Tiere einfach in der Tötung abgegeben werden.
Ca 500 Hunde und Katzen konnten wir in den letzten Jahren in ein gutes Zuhause vermitteln.
Was ich immer wieder lernen darf, dass man nur gemeinsam stark ist und dass Auslandstierschutz immer nur auf Augenhöhe funktioniert.

Besonders wichtig bei unserer Tierschutzarbeit sind mir Seriosität und vereinsübergreifende Unterstützung. Überhaupt kein Verständnis habe ich für Konkurrenzdenken im Tierschutz, denn der Bedarf an ehrenamtlicher Tätigkeit ist so groß, das alles was jemand in dem Bereich macht grundsätzlich erst einmal zu würdigen und zu schätzen ist.
Große Achtung habe ich auch vor dem uns entgegen gebrachten Vertrauen unserer Mitglieder und Spende, dem ich durch wirtschaftliche und gut strukturierte Vereinsarbeit versuche gerecht zu werden.

So einen Verein zu führen ist immer zu viel! Besonders neben Beruf, eigenen Tieren, Haushalt, Garten, Praxis und Studium.
Verwaltung, Vorkontrollen, Vermittlungsgespräche, Veranstaltungen und Fahrten zum Flughafen nehmen oft jede freie Minute ein. Dazu kommt natürlich auch Frust und Traurigkeit weil wir immer nur der Tropfen auf den heißen Stein sind, anlässlich des Tierelends überall auf der Welt.

Es ist schon oft so dass ich kurz davor bin aufzugeben; dann ist es gut eine Freundin wie Gisela zu haben, mit der man sich abstimmen kann und mit der man gemeinsam im Boot sitzt.
Natürlich helfen auch meine Tiere: Hündin Nixe aus der Türkei und meine Katzen Miguel, Sheila und Marta von den Azoren....vor allem dabei noch mehr Arbeit zu machen 😉
Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass kein Lebewesen, weder Mensch noch Tier etwas dafür kann wo es geboren wird und dass das Recht auf Respekt und Unversehrtheit jedem zusteht.
Deshalb werde vermutlich auch weitermachen bis ich steinalt bin 😉

Katze RELVA wurde übrigens gefunden und hat 3 Jahre bei mir gelebt bis sie eines Tages nicht mehr nach Hause kam...….wir wissen nicht was passiert ist.
Was wir wissen ist, dass diese unglaubliche Katze einen Tierschutzverein gegründet hat!!!!!!

Direct Anmeldelink Mitgliedschaft:
goo.gl/oed2KA
SPENDEN an Postbankkonto:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder

PAYPAL: donate@airliner4animals.com

Deutscher Tierschutzpreis 2018
Weitere Infos auf www.airliner4animals.com

Fanartikel JETZT unter bit.ly/2ZlZTSx
(Verkaufserlös geht zu 100% an den Verein)
... WeiterZurück

Load more

Spenden

Kontakt

1. Vorsitzende Marion Schaefer
Tel: 0179/5918616

2. Vorsitzende Sabine Steffes – enn
Tel.: 0171/8357889

Kassenwart:
Beate Steffens, E-Mail:
tierhilfeangeldarelva@gmail.com

Spenden